Heidelbeeren selber anbauen

Heidelbeeren selber anbauen

Das heimische Superfood aus eigenem Anbau!

Heidelbeeren sollen die Leistung des Gehirns steigern – und sind dazu noch super lecker! Heidelbeeren enthalten gerade einmal 42 Kilokalorien pro 100 Gramm - aber viel Vitamin C, Kalium und Zink, Folsäure und Eisen sowie Gerb- und Pflanzenfarbstoffe (Polyphenole). Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, die Zellen erneuern, Entzündungen bekämpfen und das Immunsystem stärken.

Aber es wird noch besser: denn nicht nur wir Menschen lieben die süßen Früchte der Heidelbeere, auch nützliche Insekten kosten gerne vom süßen Nektar der Blüten. Das nennen wir Win-Win!

Die gesunde Beere kann ganz leicht selbst angepflanzt werden.

Dazu benötigt man:

  • eine Heidelbeerpflanze

  • einen hellen bis halbschattigen Standort

  • einen Boden/Substrat mit einem niedrigen ph-Wert

  • evtl. einen Kübel

  • einen Beerendünger

Wer keinen Garten hat, kann die Heidelbeere auch in einem Kübel pflanzen und auf den Balkon stellen.

Eine geeignete Erde wäre die Rhododendron- & Hortensien Erde von Neudorff. Sie ist speziell auf ein gesundes Wachstum von Moorbeetpflanzen abgestimmt. Sie optimiert den Wasser- und Lufthaushalt aller Bodenarten. Zudem verhindert sie Staunässe, da die Erde durch ihre lockere Struktur gut durchlüftet wird.

Natürlich regelmäßig gießen, am Besten mit Regenwasser. Das ist besonders wichtig während der Blüte und Fruchtbildung. Um Pilzkrankheiten oder Fäulnis zu vermeiden. Nur auf die Erde gießen, nicht auf die Pflanze!

Düngen im März und Mai

Im März und Mai geben Sie den Heidelbeeren mit dem organischen Beeren- & Obstdünger die notwendigen Nährstoffe. Bitte maßvoll düngen – Heidelbeeren sind genügsam.

Ergänzende Maßnahmen für Gesunderhaltung der Pflanzen, sowie Förderung der Vitalisierung sind Pflanzenstärkungsmittel.

Alles was man für den Anbau der Superbeere benötig findet man in der Gärtnerei Widmann.

Also, gutes Gelingen!

Logo